Bezirkegruene.at
Navigation:
am 29. November

Wenn Linzer Grüngürtel ausradiert wird, müssen die BürgerInnen zur Zukunft des Lebensraumes befragt werden

Ursula Roschger - Der Linzer Grüngürtel ist in Gefahr: So soll in Pichling eine weitere wertvolle Grünfläche ausradiert und für ein Fußballstadion geopfert werden. SPÖ, FPÖ und ÖVP haben den Schutz der grünen Lunge rund um die Stadt offenbar aufgegeben. Wenn die Politik hier versagt, muss den Menschen bei einer Volksbefragung das Wort gegeben werden, um die Zerstörung des Grüngürtels zu verhindern.

Bislang besonders geschützte Grünflächen dürfen durch das neue Raumordnungsgesetz des Landes bebaut werden, wenn der Gemeinderat zustimmt. Von diesem Flächenfraß ist auch das Grundstück in Pichling betroffen, das dem Stadionprojekt samt Parkplätzen weichen soll und das Naherholungsgebiet rund um den Pichlinger See massiv gefährdet. Diese Bedenken untermauert auch eine Vorabstellungnahme des Natur- und Landschaftsschutzes. Zusätzlich fehlt eine vernünftige öffentliche Verkehrsanbindung an das Areal im Süden der Stadt. 

Trotz dieser Bedenken ist es für SPÖ, FPÖ und ÖVP auf Stadt- und Landesebene offenbar beschlossene Sache, das Stadionprojekt durchzuboxen, anstatt die Rote Karte zu zücken. Auch wenn der Wunsch des LASK nach einem eigenen Stadion nachvollziehbar ist, kommt der Standort im Naherholungsgebiet für die Grünen Linz nicht in Frage.

Kritik von BürgerInnen darf nicht einfach übergangen werden

Bedenklich ist zudem, dass Kritik und Einwände der BürgerInnen gegen das Bauvorhaben offenbar übergangen werden. Die Frage, ob der Schutz und Ausbau unserer Grünflächen im Vordergrund steht oder ob ein Grundstück nach dem nächsten den Interessen und dem Profit einiger weniger geopfert wird, hat Auswirkungen auf die Lebensqualität und die Gesundheit von uns allen. Deshalb wird es Zeit, die Menschen zu Wort kommen zu lassen. Nur dann besteht die Chance, zumindest das Grundstück in Pichling zu schützen, damit der Schlusspfiff für ein Stadion-Projekt im Naherholungsgebiet ertönt.


Jetzt spenden!