Bezirkegruene.at
Navigation:
am 4. Oktober

Hauptplatz soll kommenden Sommer autofrei bleiben: Grüner Vorstoß für Verkehrsberuhigung und bessere Luft

Klaus Grininger - Aufgrund einer Grünen Initiative ist der Hauptplatz an Samstagabenden sowie an Sonn- und Feiertagen seit mehr als fünf Jahren autofrei. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass der Versuch gut ankommt. „Es wird daher Zeit, den nächsten Schritt zu gehen, den Hauptplatz im kommenden Sommer durchgehend autofrei zu halten und so eine weitere Maßnahme für die Gesundheit und Lebensqualität zu setzen.

Pilotprojekt gefordert: Hauptplatz soll während des Sommers 2019 autofrei sein Foto: Robert Eder

Wie angenehm es ist über den Hauptplatz zu spazieren, ohne auf den Autoverkehr Rücksicht nehmen zu müssen, zeigt sich seit August 2013 an den Wochenenden. Vor allem im Sommer frequentieren den Platz im Herzen unserer Stadt besonders viele FußgängerInnen und RadfahrerInnen. Nachdem auch die FPÖ im heurigen Mai im Gemeinderat gesagt hat, dass ein autofreier Hauptplatz in den Sommermonaten 2019 vorstellbar wäre, gehen wir davon aus, dass unsere Forderung kommendes Jahr umgesetzt wird. Von der Regelung ausgenommen sollen wie bisher AnrainerInnen, LieferantInnen, Taxis und Busse bleiben. 

Begegnungszone würde keine Vorteile bringen 


Damit würde Linz dem Beispiel vieler anderer Städte folgen, in denen innerstädtische Plätze durch ähnliche Maßnahmen aufgewertet worden sind. Mit einem Hauptplatz ohne ständigen Autoverkehr hätten wir eine ideale Ergänzung zur FußgängerInnen-Zone in der Landstraße und der Schmidtorstraße. Nach dem Beobachtungszeitraum soll im Herbst eine Auswertung erfolgen, wie sich der Versuch auf die Luftwerte sowie die Verkehrsströme in der Stadt auswirkt. 

Für eine langfristige Implementierung muss aber gemeinsam mit den betroffenen AnrainerInnen und Wirtschaftstreibenden ein Modell ausgearbeitet werden. Eine derzeit ebenfalls geforderte Begegnungszone würde hingegen keine Vorteile zum Status quo bringen. Damit würde nur viel Geld investiert werden, ohne, dass sich die Stau- und Luftsituation verbessern würde.


Jetzt spenden!