Bezirkegruene.at
Navigation:
am 24. September

Baumschutzgesetz endlich umsetzen: Grüne erneuern Forderung im Gemeinderat

Helge Langer - Im Gegensatz zu anderen Städten und Bundesländern fehlt in Linz nach wie vor ein Baumschutzgesetz. Wir befinden uns mitten in der Klimakrise und sind daher mehr denn je auf möglichst viele natürliche Klimaanlagen in Form von Bäumen angewiesen. Diese müssen besonders geschützt werden und dürfen nicht länger Kettensägen zum Opfer fallen. Deshalb beantragen wir im Gemeinderat ein Baumschutzgesetz.

Immer wieder sind Bäume im Linzer Stadtgebiet in den vergangenen Jahren in Gefahr geraten. So konnte der Andreas-Hofer-Park nur durch den engagierten Einsatz einer BürgerInnen-Initiative gerettet werden. Mittlerweile machen auch beim Schillerpark immer wieder Gerüchte die Runde, dass ein Tiefgaragenprojekt die Grünfläche gefährden soll. Diese Beispiele verdeutlichen, wie dringend wir ein rechtlich wirksames Instrument brauchen, um den Erhalt unseres Baumbestandes transparent, unbürokratisch und bürgerInnenfreundlich regeln zu können.

Ein oberösterreichisches Baumschutzgesetz würde dazu die Rahmenbedingungen festlegen, die dann durch eine städtische Verordnung von Baumschutzzonen konkretisiert werden könnten. Umsetzen kann ein Baumschutzgesetz jedoch nicht die Stadt selbst sondern nur das Land, da dieses gesetzlich verankert werden muss. 

Deshalb beantragen wir in der kommenden Gemeinderatssitzung eine entsprechende Resolution an den oberösterreichischen Landtag. Die Klimakrise muss endlich zu einem Umdenken führen. Willkürlich Bäume und Grünflächen zu opfern, geht sich nicht mehr aus. Hier braucht es konkrete Regeln zum Schutz der Bäume und keine ständige Bedrohung durch Kettensägen.


Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!