Bezirkegruene.at
Navigation:
am 6. Dezember

Jahrmarktgelände gemeinsam entwickeln: Grüne wollen mit Zeichnung zur Inspiration beitragen

Ursula Roschger - Mit dem Ende des Urfahraner Jahrmarktgeländes als Parkplatz bietet sich der Stadt eine einmalige Chance, die Fläche im Zentrum unserer Stadt den Menschen zurückzugeben. Um zu zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, das Areal zu einem Freizeit- und Naherholungsgelände zu verwandeln, haben die Grünen die Linzer Künstlerin Katja Seifert gebeten, eine Illustration zu entwerfen.

Mit dieser Zeichnung wollen wir zur Inspiration beitragen und zeigen, was auf dem Urfahraner Jahrmarktgelände möglich wäre. Illustration: Katja Seifert

Gemeinsam gemütlich in der Sonne sitzen, die Natur und die Nähe zum Wasser genießen, bei einem mobilen Gastrostand eine Erfrischung genießen, während andere Personen an Hochbeeten zusammen garteln und ringsherum Kinder spielen: Das ist nur eine Idee, wie das Urfahraner Jahrmarktgelände künftig zu einem Ort der Begegnung und der Entspannung werden könnte. Möglichkeiten, um die Fläche zu bespielen, gibt es auch in den Wintermonaten – etwa durch die Errichtung eines Eislaufplatzes. 

Durch unsere Kooperation mit Katja Seifert wollen wir Lust auf eine gemeinsame Entwicklung des Jahrmarktgeländes machen und so die Attraktivität der Naherholungsfläche steigern. Unsere Zeichnung soll aber kein generalstabsmäßiger Plan sein, sondern vielmehr zur Inspiration beitragen, was auf dem Jahrmarktgelände möglich wäre​.

Damit die verschiedenen Ideen möglichst bald Wirklichkeit werden, braucht es aber rasch einen Startschuss für ein BürgerInnenbeteiligungs-Projekt. Nur, wenn jetzt mit der Sammlung der Ideen begonnen wird, besteht die Möglichkeit, dass bereits im kommenden Sommer erste Ideen zur Attraktivierung des Jahrmarktgeländes umgesetzt werden können. 

Bei der Neuentwicklung der Fläche muss aber auch auf die Wünsche der Menschen Rücksicht genommen werden. Werkzeuge, damit interessierte LinzerInnen ihre Ideen einfach einbringen können, gibt es bereits. So hat die Stadt auf der Online-Plattform www.meinlinz.at bereits zur Entwicklung des Hafengeländes Vorschläge der Bevölkerung gesammelt. Wichtig ist dabei aber, dass die eingehenden Wünsche ernsthaft auf ihre Machbarkeit geprüft werden.

 


Jetzt spenden!