Bezirkegruene.at
Navigation:
am 31. Juli

Obdachlosen unter A7-Autobahnbrücke helfen: Notschlafstelle für bettelnde Familien dringend notwendig

Marie Edwige Hartig - Niemand will zuständig sein: Das ist die Erkenntnis, seit bekannt geworden ist, dass seit einigen Wochen rund 30 Menschen – darunter viele Kinder – unter einer Brücke bzw. in einer Unterführung schlafen. Es braucht dringend gemeinsame Überlegungen, wie man den Obdachlosen helfen kann. Ein wichtiger Schritt wäre, dass Stadt und Land eine Notschafstelle für bettelnde Familien ins Leben rufen.

Bettelnde Familien – egal welcher Herkunft – haben kaum Möglichkeiten eine ordentliche und saubere Schlafgelegenheit zu finden. So sind bestehende Obdachlosenunterkünfte ExpertInnen zufolge nicht geeignet, da die Betroffenen oftmals mit Kindern unterwegs sind. Teilweise sind vor allem Menschen, die zur Volksgruppe der Roma gehören, in diesen Einrichtungen gar nicht erwünscht. Damit diese Menschen nicht länger von einem Platz zum nächsten quer durch die Stadt verdrängt werden, brauchen wir eine Notschlafstelle speziell für bettelnde Familien mit Kindern.

Deshalb ist die für Soziales zuständige Vizebürgermeisterin gefordert, ExpertInnen der verschiedenen Sozialorganisationen wie der Caritas, die sich seit Jahren viel mit der Bevölkerungsgruppe der Roma beschäftigt, sowie VertreterInnen des Landes umgehend an einen Tisch zu holen. Dadurch soll die Gründung einer Notschlafstelle für bettelnde Familie vorangetrieben werden. Die Zeit des Zusehens darf nicht länger andauern, damit diese Menschen und insbesondere die Kinder nicht länger unter der Brücke schlafen müssen. Gegenseitige Schuldzuweisungen helfen hier aber nicht weiter.

 


Jetzt spenden!