Bezirkegruene.at
Navigation:
am 25. Mai

Vollgas für Autos, Stillstand bei Öffis: A7-Halbanschluss bedeutet nächste Autobahn-Baustelle mitten in der Stadt

Klaus Grininger - Während beim Ausbau des öffentlichen Verkehrs weiterhin Stillstand herrscht, wird ein Autobahnprojekt nach dem nächsten in unserer Stadt bewilligt. So liegt nun die Genehmigung für den A7-Halbanschluss bei der Kepler-Uni vor. Trotz der ohnehin schlechten Luftwerte die Gesundheit der Menschen durch immer weitere Autobahnprojekte aufs Spiel zu setzen, ist unverantwortlich.

Nach den geplanten Autobahnschneisen im Westen und Osten unserer Stadt soll mit dem A7-Halbanschluss das nächste Projekt für den Autoverkehr umgesetzt werden. Eine eigentlich notwendige Umweltverträglichkeitsprüfung ist dabei aufgrund fragwürdiger Verkehrsschätzungen umgangen worden. Dies bedeutet eine massive Belastung durch drei Autobahnbaustellen zur gleichen Zeit in unserer Stadt für die Bevölkerung. 

Die Folge ist, dass nun noch mehr Verkehr durch unsere Stadt rollen wird.  Die Leidtragenden sind die Menschen im Stadtteil Dornach-Auhof. Ihre Lebensqualität wird dadurch massiv belastet und die Gesundheit der BürgerInnen gefährdet.

Völlig unverständlich ist noch dazu, dass sich die Stadt auch bei diesem Bundes-Autobahnprojekt finanziell beteiligt und Geldgeschenke in Höhe von mehr als fünf Millionen Euro verteilt. Diese Summe entspricht den Radbudgets für rund 15 Jahre.​​

Jetzt spenden!