Bezirkegruene.at
Navigation:
am 8. März

Städtische LKWs werden mit Abbiegeassistenten nachgerüstet

Klaus Grininger - Der Schutz und die Sicherheit von FußgeherInnen, RadfahrerInnen und insbesondere unserer Kinder im Linzer Straßenverkehr wird sich künftig erhöhen. Dank einer Initiative der Grünen, hat der Gemeinderat einstimmig die Nachrüstung des städtischen LKW-Fuhrparks mit Abbiegeassistenten beschlossen.

Es sind bereits zu viele Unfälle passiert, bei denen Menschen schwer verletzt oder sogar getötet worden sind, weil sie im toten Winkel von abbiegenden Schwerfahrzeugen waren. Mit den zusätzlichen Sicherheitssystemen wird diese Gefahr deutlich reduziert. Scheitert die Nachrüstung von LKWs mit Abbiegeassistenten auf Landesebene derzeit noch am Widerstand von ÖVP und FPÖ, ist in der Stadt Linz nun der Weg frei, die Sicherheit im Straßenverkehr weiter zu verbessern. 

Aufgrund des Gemeinderatsbeschlusses sollen sowohl die Schwerfahrzeuge der Stadt als auch jene der Unternehmensgruppe mit Abbiegeassistenten nachgerüstet werden. Durch diese Assistenzsysteme werden LenkerInnen automatisch gewarnt, wenn sich Personen im toten Winkel eines abbiegenden Fahrzeugs befinden sollten. Die technischen Möglichkeiten sind längst vorhanden. Umso erfreulicher ist es, dass die Stadt jetzt handelt und den Schutz der Menschen im Straßenverkehr in den Mittelpunkt rückt. Wünschenswert wäre, dass sich ÖVP und FPÖ auch bei ihren ParteikollegInnen auf Bund- und Landesebene für den Einbau von Abbiegeassistenten einsetzen. 

Technische Hilfsmittel reduzieren Zahl der Unfälle deutlich

Wie sehr die Hilfsmittel zur Sicherheit von Kindern und Erwachsenen im Straßenverkehr beitragen, hat die Unfallforschung der Versicherer ergeben: Den Daten zufolge ließen sich 60 Prozent der schweren Unfälle, die durch abbiegende Fahrzeuge ausgelöst werden, verhindern, wenn LKW mit Abbiegeassistenten und Totwinkelwarnern ausgerüstet wären. Nach dem einstimmigen Gemeinderatsbeschluss werden wir nun darauf drängen, dass der Einbau der technischen Assistenzsysteme nun so rasch wie möglich beginnt.


Jetzt spenden!