Bezirkegruene.at
Navigation:
am 6. November

Breites Bekenntnis zu Stolpersteinen: Interessierte können Projekt auf Website online unterstützen

Helge Langer - Die Initiative für Stolpersteine zum dauerhaften Gedenken an die Opfer des NS-Regimes im öffentlichen Raum wird immer breiter. Auf der Website www.stolpersteine-linz.at, die heute online gegangen ist, können sich alle Interessierten informieren und Teil der Plattform werden.

Die Zahl der UnterstützerInnen wächst täglich und ist auch auf
www.stolpersteine-linz.at​​​ einsehbar. So gehören dem Personenkomitee mittlerweile auch bekannte Persönlichkeiten wie die renommierte Historikerin Gabriella Hauch sowie die ehemalige Nationalratsabgeordnete Sonja Ablinger und Stadträtin Eva Schobesberger an. ​​Dass sich bereits eine Woche nach dem Start ein so breiter, überparteilicher Zusammenschluss gebildet hat, ist ein großartiges Signal, dass die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit in unserer Stadt weiter vorangetrieben werden soll​​. 

Egal, ob mit der Übernahme einer Patenschaft für einen Stolperstein oder als Mitglied des Personenkomitees – Möglichkeiten, die Plattform zu unterstützen, gibt es verschiedene. Aktuell umfasst das Personenkomitee bereits rund 20 UnterstützerInnen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Weitere Personen haben ihr Interesse bekundet, ebenfalls Teil der Initiative zu werden. Jede Art von Unterstützung ist wichtig und erfreulich, damit künftig auch Linz zum Stolperstein-Netzwerk zählt, dem bereits viele Städte und Gemeinden angehören. Unterstützt wird dieses Bestreben auch von der Israelitischen Kultusgemeinde Linz und der israelischen Botschafterin sowie vom OÖ. Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus.   

Bleibendes Gedenken als Gebot der Stunde

Gerade im heurigen mehrfachen Gedenkjahr sehen wir es als Gebot der Stunde, ein bleibendes, individualisiertes Gedenken an die Opfer des Holocausts im öffentlichen Raum zu starten. Zwar ist unbestritten, dass die Stadt Linz in der Vergangenheit einen großen Beitrag zur Aufarbeitung ihrer Geschichte und der NS-Vergangenheit geleistet hat. Ein dauerhaftes Projekt, das die Schicksale der Menschen thematisiert, die während der NS-Herrschaft ihr Leben gelassen haben, gibt es bis heute jedoch nicht. Die Verantwortung für die organisatorische Abwicklung der Umsetzung sehen wir aber weiterhin bei der Stadt Linz. Wir sind bereit unseren Beitrag zu leisten. Die Stadt muss das aber auch​.

Hier geht's zur Website:  www.stolpersteine-linz.at

Jetzt spenden!