Bezirkegruene.at
Navigation:
am 23. November 2016

NMS Harbach: Vorbild in Sachen Integration, Wertevermittlung und Professionalität

Eva Schobesberger - Bei einem Besuch in der NMS Harbach konnte sich Bildungsstadträtin Eva Schobesberger heute davon überzeugen, wie verantwortungsvoll und durchdacht Direktorin Christine Huber, die eine sogenannte „Übergangsklasse für Flüchtlinge“ an ihrer Schule organisiert hat

„Im Gespräch mit Direktorin Huber und der Elternvertreterin, Frau Elisabeth Sombetzki, ist für mich auch klar geworden, wie gut an dieser Schule die Zusammenarbeit funktioniert. Ich bin beeindruckt mit welcher Sensibilität und wie durchdacht Frau Huber gemeinsam mit dem Elternverein auch die Herausforderungen im Integrationsbereich meistert“, bedankt sich Stadträtin Schobesberger.

6 Mädchen und 14 Burschen im Alter von 15 bzw 16 Jahren, denen Anfang des Schuljahres ein Schulbesuch noch verwehrt wurde, dürfen nun einen Lehrgang zum Nachholen des Pflichtschulabschluss an der NMS Harbach besuchen. Mit allen neuen SchülerInnen führte Direktorin Huber vor der Aufnahme intensive Eignungsgespräche. Danach wurden auch die Eltern über die neuen SchülerInnen informiert. Das ist sicher mit ein Grund warum auch der Elternverein voll und ganz hinter Direktorin Huber steht.

Da die hochmotivierten Jugendlichen zum Teil sogar aus Rohrbach zum Schulbesuch nach Linz kommen, wird der Unterricht im Block angeboten. Außer Montags ist für die SchülerInnen um spätestens 14:15 Schulschluss. Auf dem Stundenplan (anbei) stehen neben Deutsch, Mathematik und Englisch vor allem auch Ethik, Persönlichkeitsbildung und Berufsorientierung. Der Schulalltag wird durch die neuen SchülerInnen in keiner Weise gestört. Im Gegenteil. Laut Auskunft von Direktorin Christine Huber und einer Vertreterin des Elternvereins gab es von den SchülerInnen viele positive Reaktionen. Auch der Elternverein unterstützt Direktorin Christine Huber bei der verantwortungsvollen und durchdachten Vorgangsweise.

Hintergrund:

Groß war die Enttäuschung bei rund 180 SchülerInnen mit Asyl- und Migrationshintergrund am ersten Schultag im September, als die Schultüren für sie verschlossen blieben: Der Besuch eines freiwilligen 10. Schuljahres in Pflichtschulen für außerordentliche SchülerInnen, die zuvor schon im System waren, wurde vom Bildungsministerium offiziell untersagt.

Mitte November hat Integrations-Landesrat Rudi Anschober gemeinsam mit dem Landesschulrat OÖ, engagierten Direktor/innen, Vertreter/innen des Bildungsministeriums, den NGOs und Bildungseinrichtungen an eine Lösung gefunden. Seitdem besuchen u.a. 20 SchülerInnen mit Asyl- und Migrationshintergrund einen Lehrgang in der NMS Harbach.

Mach die Welt grüner - Mitglied werden