Bezirkegruene.at
Navigation:

Auch die Linzer Innenstadt wird grün: Stadt setzt Baumpflanzoffensive fort

Zusätzliche Bäume sollen künftig entlang der Linzer Straßen wachsen, Sauerstoff spenden und die nötige Abkühlung bringen. Um die Umsetzung voranzutreiben, hat der Stadtsenat in seiner heutigen Sitzung einstimmig die Vergabe der Planung für die Pflanzung weiterer großkroniger Bäume in elf Straßenzügen der Innenstadt beschlossen. „Die dicht versiegelte Innenstadt ist der am meisten überhitzte Bereich mit dem wenigsten Grün. Daher ist es besonders erfreulich, dass gerade dort in elf Straßenzügen die Planung für die Pflanzung von neuen Bäumen beschlossen worden ist. Der heutige Beschluss ist neben der neuen Baumförderung und den verpflichtenden Begrünungsmaßnahmen in den Bebauungsplänen ein weiterer wichtiger Schritt in dieser Klimawoche für Linz“, macht Umweltstadträtin Eva Schobesberger deutlich.

Mehr Grün in die Stadt: Diese Devise soll künftig auch in folgenden Straßenzügen mit Leben erfüllt werden. Adalbert Stifter Platz, Adlergasse, Annagasse, Domgasse, Graben, Kollegiumgasse, Neutorgasse, Pfarrgasse, Rathausgasse, Rechte Donaustraße und Zollamtstraße. Der Unterschied, den die natürliche Klimaanlage Baum auf die Lebensqualität in der Stadt macht, ist vor allem während der immer häufiger auftretenden Hitzeperioden spürbar. „Wie wichtig Bäume gerade in der dicht verbauten Stadt sind, zeigen auch die ersten Zwischenergebnisse der Stadtklimaanalyse deutlich“, erinnert Schobesberger an die wissenschaftlichen Erkenntnisse. Welche Wirkung Bäume haben, hat zusätzlich auch eine Simulationen im Rahmen des Projektes Clarity, an dem das Umweltressort der Stadt teilgenommen hat, eindrucksvoll bewiesen. So würde an heißen Tagen eine Baumreihe am Hauptplatz die mittlere Strahlungstemperatur – also jene Temperatur, die wir wahrnehmen – im 24-Stunden-Schnitt um bis zu zwölf Grad Celsius abkühlen.   

„Genügend Bäume, innerstädtische Park- und Grünanlagen sowie der Grüngürtel sind unser größter Schatz im Kampf gegen die Klimakrise“, betont Schobesberger. Umso wichtiger ist es daher, neben der Pflanzung neuer Bäume auch auf den Schutz und Erhalt des bestehenden Grüns achtzugeben. „Jeder gesunde Baum, der heute gefällt wird, fehlt uns morgen zum Schutz vor den Auswirkungen der Klimakrise. Daher braucht es endlich ein Baumschutzgesetz, damit unsere natürlichen Klimaanlagen auch in der Stadt den nötigen Schutz erhalten“, so Schobesberger.  

25.03.2021

Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!